Cart

SAGRANTINO

Die Rebsorte Sagrantino wird seit dem Mittelalter in der Region Montefalco in Umbrien angebaut. Die ersten Beweise gehen auf das Jahr 1100 zurück, und es gibt zwei verschiedene Theorien über ihren Ursprung. Die erste behauptet, dass sie aus Kleinasien stammt, von wo aus sie im Gefolge der Franziskanermönche in Umbrien ankam. Der zweite hält ihn für griechischen Ursprung, und er wäre von byzantinischen Mönchen importiert worden. In jedem Fall ist die Geschichte von Sagrantino mit der Bedeutung der Religionsgemeinschaften in Umbrien verbunden, und es scheint, dass der Name „Sagrantino“ sich auch auf seinen sakralen Gebrauch während der Gottesdienste bezieht oder auf den Begriff „Sakristei“, um die Räumlichkeiten für den Klerus zu bezeichnen, die den katholischen Kirchen angegliedert sind. Der gebräuchlichste Sagrantino ist heute die trockene Version, aber traditionell wird eine Passito-Version hergestellt, die mit dem sakralen Gebrauch verbunden ist und immer noch vom DOCG Montefalco Sagrantino vorgesehen ist.

SAGRANTINO REBE

In den 90er Jahren begann das Phänomen des Sagrantino, der aufgrund seines wachsenden Bekanntheitsgrades sein rustikales Weingewand aufgab und die Rolle des grossen Rotweins übernahm. Die grosse Struktur des Weins und die intensiven fruchtigen Noten eröffnen die internationalen Märkte, auf denen eine grosse Nachfrage nach Weinen mit intensiver Nase und muskulösem Körper besteht. Heute kehren die Erzeuger zu einem weniger verzweifelten Stil zurück, der strenger ist und sich an die Eigenschaften der Rebe hält. Montefalco ist nicht die einzige Stadt in Umbrien, in der Sagrantino angebaut wird, der auch in Bevagna, Gualdo Cattaneo, Giano dell’Umbria und Castel Ritaldi produziert wird. Insgesamt gibt es etwa 1000 Hektar, sehr wenige für einen Wein dieser Berühmtheit, was den Sagrantino zu einem Wein macht, der extrem an sein Gebiet gebunden ist. Der Sagrantino als Wein ist heute offen für eine Vielzahl von Interpretationen, wobei die durchschnittliche Qualität dennoch hoch ist. Der aus der Rebsorte Sagrantino gewonnene Wein ist dank seines hohen Polyphenolgehalts für seine grosse Intensität, Konzentration und Alterungsfähigkeit bekannt. Sagrantino ist eine der tanninreichsten Sorten der Welt und bringt Weine mit einer sehr dunklen, purpurnen Farbe hervor. Die Nase ist geprägt von Aromen von roten Früchten, Zimt und Erde. Sie ist seit 1992 durch die DOCG-Marke geschützt. Für den Sagrantino di Montefalco DOCG sind 100 Prozent Sagrantino-Trauben erforderlich, die mindestens 30 Monate reifen müssen, davon mindestens zwölf Monate in Holzfässern, auf die eine weitere Reifezeit in der Flasche von mindestens 4 Monaten folgen muss. Einige Produzenten neigen dazu, Barriques zu verwenden, um Weine zu erhalten, deren Geschmack den Anforderungen der internationalen Märkte näher kommt.

Es wurden keine Produkte gefunden, die deiner Auswahl entsprechen.

Loading...